Dein Magazin rund um gewichtheben, kraftsport und fitness

Pokal der Blauen Schwerter – 50-jähriges Jubiläum mit zwei Jahren Verspätung

Am kommenden Samstag, 1. Oktober, findet nach zweijähriger coronabedingten Zwangspause das 50-jährige Jubiläum des traditionsreichen Turniers „Pokal der Blauen Schwerter“ statt. Mit dabei sind unter anderem die beiden Weightlifting Shop-Athleten Max Lang und Scheila Meister.

Zwei Jahre mussten sich die Athleten und Athletinnen gedulden, um erneut auf dieser großen internationalen sowie traditionsreichen Bühne stehen zu dürfen. Aufgrund der Entwicklungen der Corona-Pandemie hatte der Pokal der Blauen Schwerter, der seinen Namen der Porzellanmanufaktur Meißen zu verdanken hat, 2020 und 2021 abgesagt werden müssen. Nun findet das Turnier am kommenden Samstag, 1. Oktober, aber wieder statt und holt dann zudem sein 50-jähriges Jubiläum nach, das eigentlich im letzten Jahr hätte gefeiert werden sollen.

Erstmals ins Leben gerufen wurde der Pokal der Blauen Schwerter 1971 und erlangte schnell internationale Bekanntheit. Durchgeführt wird das Turnier im traditionellen Pokalmodus, d.h. nach der Robi-Points-Wertung (Relativwertung zum bestehenden Weltrekord im jeweiligen Limit). Damit kämpft Jede/r gegen Jede/n und so können die Leistungen von Männern und Frauen, Leichten und Schweren miteinander verglichen werden. Der Sieger bzw. die Siegerin des Pokals erhalten in diesem Jahr eine Prämie von 1500 Euro und zudem natürlich den berühmt berüchtigten Pokal aus Porzellan.

Hennig: „Viel investiert und vorbereitet“

Und die Vorfreude auf den kommenden Samstag ist groß. Zwei Jahre lang arbeitete das Organisationsteam um Michael Hennig für den Papierkorb und steckte umsonst viel Herzblut in die Organisation des Pokals. „Wir haben auch in diesem Jahr wieder viel investiert und vorbereitet. Eine Unsicherheit blieb wegen der Corona-Pandemie immer noch bestehen und wir mussten einige Absagen von Athleten und Athletinnen verkraften. Dennoch sind wir sehr zufrieden mit dem diesjährigen Teilnehmerfeld und hoffen, dass das Turnier reibungslos über die Bühne geht“, sagt Hennig.

Rund 40 Heber und Heberinnen werden am Samstag auf der Plattform ihr Bestes geben, darunter erstmals mehr Frauen als Männer. Zudem werden beim 50-jährigen Jubiläum des Pokals zwölf Länder vertreten sein, darunter die britische Europameisterin Emily Campbell sowie die amtierende Europameisterin im Stoßen (-59 kg) Ine Andersson aus Norwegen. Auch die Weightlifting Shop-Athletin Scheila Meister, die zum ersten Mal an diesem Pokal teilnimmt, wird sich auf den Weg nach Meißen machen. „Ich freue mich sehr auf dieses Turnier. Ich hatte bereits am vergangenen Wochenende in der Schweiz einen kleinen Wettkampf, habe mir meine Energie aber für Samstag aufgehoben und möchte dort wieder schwerer heben. Ich freue mich sehr darauf, andere Athleten aus ganz Europa zu treffen und kennenzulernen und eine Konkurrenz auf der Bühne zu haben“, so Meister.

Lisa Marie Schweizer wird in diesem Jahr aufgrund von Verletzungsproblemen leider nicht am Pokal teilnehmen.

Neben vielen Athleten und Athletinnen aus ganz Europa sind in diesem Jahr natürlich auch wieder einige Deutsche am Start. So will neben Nico Müller, Nina Schroth, Sabine Kusterer und Antonia Ackermann auch Weightlifting Shop-Athlet Max Lang sein Können auf der Plattform unter Beweis stellen. Der 29-Jährige konnte die einzigartige Trophäe aus Meißner Porzellan bereits dreimal in Empfang nehmen: 2012, 2013 und 2017. „Für mich ist es immer etwas Besonderes in Meißen zu heben. Die Atmosphäre ist immer super und gibt mir einen Extrakick. Es macht einfach riesigen Spaß auf dieser Bühne zu heben”, sagt der Mutterstadt-Athlet.

Wie auch einige seiner Mitheber und Mitheberinnen befindet sich Lang gerade in der Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Kolumbien und kann deswegen nur schwer einschätzen, was am Samstag sportlich möglich sein wird. „Meine Vorbereitung für die WM läuft nach Plan, aktuell bin ich sogar schon etwas weiter. Meißen wird jedoch der erste Leistungstest, dennoch will ich mich dort so gut wie möglich präsentieren.” Für die etwas jüngeren Athleten und Athletinnen indes steht beim Pokal der Blauen Schwerter die Generalprobe für die Junioren- und U23-Europameisterschaft an, die vom 13. bis 25. Oktober in Albanien stattfinden wird.

Public Viewing und Fanartikel

Die Vorfreude auf Samstag ist groß und sowohl die Athleten und Athletinnen als auch die Zuschauer und Zuschauerinnen dürfen sich auf einen spannenden und stimmungsvollen Wettkampf inklusive Rahmenprogramm freuen. So wird es vor der kleinen Halle in Meißen ein Festzelt geben. Zudem wird ein Public Viewing sowie eine Tombola angeboten. Und auch der beliebteste Fanartikel des Meißner Pokals darf natürlich nicht fehlen – das Pokalhandtuch in sonnengelb oder blau, das es bereits seit den 1970er Jahren gibt, wird auch natürlich auch am Samstag wieder zu erwerben sein.

Der Pokal der Blauen Schwerter kann auch per Livestream verfolgt werden:
LIVESTREAM AUF SPORTDEUTSCHLAND.TV | Pokal der Blauen Schwerter – 2022 (09:45 Uhr)

Du hast eine interessante Veranstaltung auf die Du hinweisen möchtest?
Dein Verein hat eine spannende Geschichte zu erzählen?
Du kennst eine Athletin oder einen Athleten, den wir unbedingt vorstellen sollten?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Reddit
WhatsApp

MEHR NEWS

Das könnte dich auch interessieren