Dein Magazin rund um gewichtheben, kraftsport und fitness

Gewichtheben international – Bulgarischem Gewichtheberverband wird Lizenz entzogen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on reddit
Share on pinterest
Share on whatsapp
Der Führungsstreit im bulgarischen Gewichtheberverband hat wohl ein Ende: Nachdem das Sportministerium dem Verband die Lizenz entzogen hat, wird der bereits vor einem Jahr gewählte neue Präsident Arif Majed einen neuen Verband gründen.

Bei der vergangenen Europameisterschaft in Tirana, Albanien, hatte Bulgarien den Medaillenspiegel noch angeführt, nun wurde dem bulgarischen Gewichtheberverband von Sportministerium des Landes die Lizenz entzogen und die Unterstützung eingestellt.

Ein langanhaltender Führungsstreit im Verband sowie wohl ausstehende Bezahlungen von Athleten und Athletinnen führten zu dieser Entscheidung des Sportministeriums. Vor mehr als einem Jahr war mit Arif Majed ein neuer Präsident gewählt worden, der den bis dahin amtierenden Mann an der Spitze, Nedelcho Kolev, ablösen sollte. Letztgenannter hatte die Gültigkeit der Wahl jedoch angefochten, sodass er den Vorsitz als Präsident nominell behielt.

Die Folgen für den bulgarischen Gewichtheberverband waren gravierend: So verlor er nicht nur das Gastgeberrecht für die diesjährige Europameisterschaft, sondern konnte zudem keine Athleten und Athletinnen zur Junioren-Weltmeisterschaft schicken. Auch soll es seit den Wahlen vor rund einem Jahr Gerichtsverhandlungen und Finanzierungsprobleme gegeben haben. Hristo Hristov, Europameister in der Gewichtsklasse bis 109 kg, beschwerte sich über fehlende Bezahlungen, über die der amtierende Präsident Kolev offenbar aber nicht Bescheid wusste.

Dem wird nun aber ein Ende geboten. Nachdem das Sportministerium dem bulgarischen Gewichtheberverband nun die Lizenz entzogen hat, wird Majed nun einen neuen Verband gründen. Der Internationale Gewichtheberverband (IWF) hat bereits grünes Licht für die Gründung gegeben und auch der neue Präsident zeigte sich zuversichtlich. „Alle Heber und Heberinnen der Nationalmannschaft werden vom alten zum neuen Verband überwechseln”, sagte der Geschäftsmann gegenüber insidethegames. Ein Jahr habe er darauf gewartet, die Kontrolle im Verband zu übernehmen und nun wolle er dafür Sorge tragen, dass einer der erfolgreichsten bulgarischen Sportarten die Möglichkeit bekommt, sich in einem ruhigen und konstruktiven Umfeld zu entwickeln.

Majed ist bereit, euphorisch und motiviert das Image des bulgarischen Gewichtheberverbandes zu ändern und für eine glorreiche Zukunft zu sorgen.

Du hast eine interessante Veranstaltung auf die Du hinweisen möchtest?
Dein Verein hat eine spannende Geschichte zu erzählen?
Du kennst eine Athletin oder einen Athleten, den wir unbedingt vorstellen sollten?
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on reddit
Reddit
Share on whatsapp
WhatsApp

MEHR NEWS

Das könnte dich auch interessieren