Dein Magazin rund um gewichtheben, kraftsport und fitness

Gewichtheben Bundesliga – Zweite Runde für Liga eins, Saisonauftakt fürs Unterhaus

Am Samstag, 12. November, geht die 1. Bundesliga Gewichtheben in die zweite Runde. Für den Großteil der zweiten Liga indes steht der Saisonauftakt bevor.

Während am kommenden Samstag in der 1. Bundesliga Gewichtheben der zweite Wettkampftag ansteht, geht es für den Großteil von Liga zwei in die erste Runde. Nach der Deutschen Meisterschaft im Gewichtheben vor knapp zwei Wochen dürfen auch hier wieder starke Leistungen aber auch spannende Duelle auf der Plattform erwartet werden.

Schwere Aufgabe für Mutterstadt gegen Obrigheim

Eine denkbar nur knappe Niederlage hatte der AC Mutterstadt am ersten Wettkampftag beim amtierenden Meister AV Speyer hinnehmen müssen und auch die zweite Aufgabe wird für das Team von Stefan Mohr nicht gerade leichter. So empfangen die Mutterstädter um Weightlifting-Shop-Athlet Max Lang am Samstag den Vize-Meister SV Germania Obrigheim. „Unsere Gäste haben klar die Favoritenrolle. Wenn sie in Bestbesetzung antreten, sind sie uns schon einige Punkte voraus. Dennoch gehen wir wie immer in diesen Wettkampf rein, schauen was passiert und geben unser Bestmögliches auf der Plattform“, blickt Mutterstadts Sportlicher Leiter Mohr voraus.

Personell wird der ACM dabei ähnlich aufgestellt sein wie gegen Speyer. Lediglich auf Elena Smeenk muss Mohr gegen Obrigheim verzichten und anstatt der Britin Sarah Davies wird der Niederländer Enzo Kuworge an die Hantel gehen. „Enzo wird mit seinen letzten Stoßversuchen nochmal für Highlights in der vollen Halle sorgen. Ich erwarte am Samstag eine klasse Atmosphäre, aber auch sehr viele starke Leistungen der AthletInnen.“ So hätten vor allem die NationalheberInnen die Vorgabe bekommen, vor der Weltmeisterschaft im Dezember in Kolumbien noch einmal richtig Gas zu geben und den kommenden Bundesliga-Wettkampf als WM-Test anzusehen.

„Deswegen hoffe ich, dass wir die 800-Punktemarke knacken werden.“

Stefan Mohr, AC Mutterstadt

Für die Gäste aus Obrigheim indes steht beim AC Mutterstadt der Auftakt in die neue Saison an. Das Ziel für diese ist wie jedes Jahr klar gesteckt, die Baden-Württemberger wollen ins Finale einziehen und im Optimalfall als Tabellenerster dieses auch ausrichten. Dabei können die Obrigheimer nun nach berufsbedingter Pause wieder auf Jakob Neufeld zurückgreifen, müssen aber auf zwei ihrer NachwuchsheberInnen aktuell noch verzichten. Matthäus Hofmann indes hatte sich im Sommer einer Knie-Operation unterziehen müssen und ist noch nicht wieder bei alter Stärke. Er wird sich aber dennoch in den Dienst der Mannschaft stellen und in Mutterstadt heben.

„So hoffe ich trotz der Umstände, dass es uns gelingt, mit einem Sieg in die Saison zu starten. Doch es kommt auf die Tagesform an und ich denke, es wird bis zum Schluss knapp zugehen. Unser Ziel ist es so vorzulegen, dass Enzo Kuworge uns im letzten Versuch nicht mehr einholen kann“, sagt Manuel Noe, Sportlicher Leiter von Obrigheim. Denn die Gastgeber aus Mutterstadt unterschätzt Noe keinesfalls. Er traue dem ACM die Finalteilnahme ganz klar zu und erwartet am Samstag einen spannenden Wettkampf, den beide Mannschaften gewinnen können.

Hinderberger: „Samswegen ist der Favorit“

Mit einem 3:0-Sieg gegen den AC Mutterstadt ist der AV Speyer erfolgreich in die neue Saison gestartet. „So können wir zwar etwas entspannter nach Samswegen fahren, doch sind die Gastgeber am Samstag sicherlich der Favorit“, sagt Speyer-Abteilungsleiter Frank Hinderberger.

Denn schon zum Auftakt hatte seine Mannschaft mit Personalproblemen zu kämpfen und nun ist die Lage in Samswegen sogar noch angespannter. So muss Hinderberger weiter auf Weightlifting Shop-Athletin Milena Thiele verzichten und Christina Spindler steht aus privaten Gründen nicht zur Verfügung. Zudem muss Speyer auf der Ausländerposition ohne die Belgierin Nina Sterckx (Landesmeisterschaften), die Norwegerin Solfried Koanda (WM-Vorbereitung) und die Albaner um Erkand Qerimaj (Wettkampf in Albanien) auskommen. „Daher wird es am Samstag nach zweijähriger Pause zum Comeback von Ivonne und Marcel Schwarz kommen. Zudem sind Lisa-Marie Schweizer, Simon Brandhuber, Julia Schwarzbach und Jürgen Spieß fest eingeplant“, so Hinderberger.

Die frischgebackene Deutsche Meisterin Lisa Marie Schweizer (-71 kg) wird am Samstag
für den AV Speyer wieder auf der Plattform stehen.

Ein Selbstläufer wird es beim zweiten Bundesliga-Wettkampf für Speyer nicht, so erreichte der SSV Samswegen beim Saisonauftakt in Schwedt bis auf 0,2 Relativpunkte das gleiche Ergebnis wie Speyer gegen Mutterstadt und ließ dabei sogar eine Ausländerposition unbesetzt. „Wenn sie bestmöglich aufgestellt sind, wird es schwer für uns werden. Allerdings haben wir schon oft bewiesen, dass wir mit unserer Routine und Erfahrung schon so einiges geradegebogen haben. Da waren die Gegner aber nicht so stark wie in diesem Fall Samswegen.“

Potsdam will Durlach Paroli bieten

Seine ersten Bundesliga-Punkte will am Samstag der AC Potsdam holen. Die Mannschaft von Andreas Anker hatte sich am ersten Wettkampftag dem Chemnitzer AC 0:3 geschlagen geben müssen, will nun dem KSV Durlach aber Paroli bieten. „Falls Durlach wie gegen Roding auftreten sollte (3:0), wird es allerdings schwieriger für uns Punkte zu holen. Aber jede Mannschaft muss sich in jedem Wettkampf neu sortieren, daher erwarten wir ein knappes Duell. Zumindest im Stoßen erhoffen wir uns einen Punkt“, so Anker.

Verzichten muss der 1. Vorsitzende vom AC Potsdam am Samstag auf seinen Kapitän Manuel Zandeck, der bereits bei der Deutschen Meisterschaft angeschlagen war. Dafür wird erstmals Neuzugang Laura Viol heben, die zuletzt beim „Small Nation Tournament“ in Zypern (-76 kg) neue Bestleistungen aufstellen konnte (85/101).

Im vierten und letzten Wettkampf der 1. Bundesliga Gewichtheben trifft am Samstag TB Roding und der TSV Schwedt aufeinander. Während Roding in Durlach eine Niederlage hatte einstecken müssen (571:700,2), unterlag Schwedt gegen Samswegen 0:3 (684,6:802). Sollten beide Mannschaften personell ähnlich aufgestellt sein wie am ersten Wettkampftag, nimmt der TSV Schwedt in diesem Duell die Favoritenrolle ein.

Saisonauftakt für Böbingen

In der 2. Bundesliga Gewichtheben indes steht am Samstag für den Großteil der Mannschaften der Saisonauftakt bevor. So auch für den Aufsteiger SGV Böbingen. „Die Vorfreude auf den Auftakt ist sehr groß. Wir haben viele AthletInnen im Kader, die zuletzt auf der Deutschen Meisterschaft gehoben haben und dementsprechend noch voll im Saft sind“, sagt Böbingen-Trainer Karsten Kluge.

Seine Mannschaft muss sich am ersten Wettkampftag gegen den SV 90 Gräfenroda beweisen, der in Staffel B von Liga zwei den mit Abstand größten Kader besitzt und als Meisterschaftsfavorit gilt. „Die HeberInnen unserer Gäste besitzen ein großes Potenzial, dementsprechend schwer wird es gegen sie Punkte zu holen. Aber unsere Halle ist berüchtigt für eine fantastische Stimmung und damit muss unser Gegner erst einmal zurechtkommen – wir erwarten am Samstag volles Haus“, so Kluge.

In den anderen beiden Duellen in Staffel zwei gastiert der TSV Waldkirchen beim Aufsteiger KC Lech, der ohne die Weightlifting Shop-Athletin Katharina Isele auskommen muss, da diese beim German Throwdown Classic teilnimmt (wir berichteten), TB Roding II empfängt den 1. AC Weiden um Weightlifting Shop-Athletin Annalena Schmidt.

Mutterstadt II trifft auf Weinheim

Während sich die erste Mannschaft des AC Mutterstadt am Samstag gegen Obrigheim durchsetzen muss, trifft die zweite in Staffel A von Liga zwei zuvor am Nachmittag auf den AC Weinheim. „Unsere zweite Mannschaft hat leider mit Personalproblemen zu kämpfen, da müssen wir improvisieren. Wir erwarten mit dem AC Weinheim einen sehr starken Gegner, aber natürlich freuen wir uns auf diesen ersten Zweitliga-Wettkampf“, sagt Mohr.

Zudem treffen in der ersten Staffel der 2. Bundesliga am Samstag der TSV Heinsheim und AC Germania St. Ilgen sowie der Aufsteiger SuS Dortmund Derne und der KSV Grünstadt aufeinander. Komplettiert werden die Begegnungen in Liga zwei von einem weiteren Wettkämpf in Staffel C. So duellieren sich hier KG Görlitz-Zittau und der AC Meißen.

Folgende Wettkämpfe können auch per Livestream verfolgt werden:
LIVESTREAM AUF SPORTDEUTSCHLAND.TV | 1. Bundesliga Gewichtheben: AC Potsdam – KSV Durlach (18:45 Uhr)

LIVESTREAM AUF YOUTUBE | 2. Bundesliga Gewichtheben: SGV Böbingen – SV Gräfenroda (17:50 Uhr)

Du hast eine interessante Veranstaltung auf die Du hinweisen möchtest?
Dein Verein hat eine spannende Geschichte zu erzählen?
Du kennst eine Athletin oder einen Athleten, den wir unbedingt vorstellen sollten?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Reddit
WhatsApp

MEHR NEWS

Das könnte dich auch interessieren