Dein Magazin rund um gewichtheben, kraftsport und fitness

German Throwdown Classic – Fiebig kürt sich zum Sieger, Isele zur besten Deutschen

In Halle 45 in Mainz fand am vergangenen Wochenende der größte deutsche CrossFit Wettkampf – der German Throwdown Classic statt. Mit dabei waren die beiden Weightlifting Shop-AthletInnen Moritz Fiebig und Katharina Isele, die beide starke Leistungen ablieferten.

In der ausverkauften Halle 45 in Mainz zeigte am vergangenen Wochenende CrossFits deutsche aber auch internationale Elite ihr Können beim German Throwdown Classic auf dem Competition Floor. Neben vierer und zweier Teams, Master und Teen-Athleten lieferten sich auch jeweils knapp 30 Frauen und Männer in der Elite-Kategorie – darunter die beiden Weightlifting Shop-AthletInnen Moritz Fiebig und Katharina Isele – spannende Wettkämpfe.

Dabei spielte wie schon im vergangenen Jahr der Equipment-Partner von Weightlifting Shop Hold Strong eine wichtige Rolle bei der Umsetzung der German Throwdown Classic. Der Equipment-Hersteller um Head of Sales Ace Abanador versorgte das Event mit allem nötigen und produzierte eigens dafür sogar neue Sandbag Größen und stellte erstmals sein GHD vor. „Für uns ist der German Throwdown neben der FIBO das absolute Jahres-Highlight in puncto Events. Von daher muss keine große Hürde genommen werden, um neues Equipment zu produzieren oder zu präsentieren. Es ist für uns einfach ein Privileg Ausstatter einer solch renommierten Veranstaltung zu sein. Daher ist es unser eigener Anspruch auch so hoch, beim GTD die bestmögliche Ausstattung zur Verfügung zu stellen. Zudem sind wir super zufrieden mit der Zusammenarbeit. Der Veranstalter brennt so sehr für dieses Event, dass es uns dadurch einfach gemacht wird, unseren Part zu erledigen”, so Abanador.

Fiebig kürt sich zum Sieger

Sein Vorhaben in die Tat setzte dabei in den beiden vergangen beiden Tagen Games-Teilnehmer Moritz Fiebig um. Mit sechs Punkten Vorsprung vor seinem Verfolger Antoine Dumain und keiner schlechteren Platzierung als Rang vier landete der Hamburger am Ende ganz oben auf dem Treppchen und kürte sich damit zum Sieger. „Ich bin sehr zufrieden mit diesem Wochenende. Mit dem engen Duell mit Antoine hatte ich am Anfang nicht gerechnet, aber es das hat mich noch weiter gepusht.“

So standen die beiden Athleten vor dem fünften und damit vorletzten Workout noch punktgleich im Leaderboard, in diesem drehte Fiebig dann aber noch einmal auf. Er schlug seinen Konkurrenten nicht nur mit einer besseren Zeit (3 Rounds: 16 Toes to Bar, 12 KB Summo Deadlift High Pull, 8 Cal Bike, 1 Squat Clean for a max heavy weight -> Right into: 20 Toes to Bar, 20 KB Summo Deadlift High Pull, 20 Cal Bike), sondern auch mit einem schwereren Squat Clean-Gewicht.

Mit sechs Punkten Vorsprung gewinnt Moritz Fiebig den diesjährigen German Throwdown Classic.

So ging es für Fiebig mit einem Vier-Punkte-Vorsprung ins finale, sechste Workout und dort ließ er sich seinen Sieg nicht mehr nehmen. Nach zwölf Ring Muscle-Ups, zehn Metern Barbell Backrack Lunges mit 100 kg, vier Lanes Handstand Walk, zehn Metern Barbell Overhead Lunges mit 80 kg und noch einmal zwölf Ring Muscle Ups rannte Fiebig als Zweiter hinter Victor Hoffer über die Ziellinie und hatte sich damit vor Dumain und dem deutschen Athleten Jan Finkenberg zum Sieger des diesjährigen German Throwdown gekürt. „Ich habe an meinen Schwächen gearbeitet und das hat sich vor allem in den Cardio-Workouts ausgezahlt. Es funktioniert also, was ich tue.“

Isele kämpft sich zurück

Besonders große Willenskraft bewies an den beiden vergangenen Tagen Weightlifting Shop-Athletin Isele. Die Augsburgerin war mit einem 13., 10. und 20. Platz nicht optimal in den Wettkampf gestartet, doch ließ sie sich davon alles andere als entmutigen. Im Abschluss-Workout von Tag eins mit dem schönen Namen „Ergathlon – Acid Bath“ (500m Ski, 500m Row, 1000m Bike) erreichte Isele den zweiten Platz und an diesen knüpfte sie an Tag zwei an.

So ließ die Augsburgerin im ersten Workout des zweiten Tages eine 35 kg Dumbbell nur so durch die Luft fliegen und kam am Ende als dritte über die Ziellinie. Und auch die schweren Squat Cleans lagen Isele. Mit einem addierten Gewicht aus drei Lifts von 285 kg gewann sie dieses Event und landete am Ende mit der viertschnellsten Zeit zudem auf Rang vier.

Das vorletzte Workout des German Throwdown Classic lag Katharina Isele besonders.

Damit hatte sich Isele auf den fünften Platz vorgekämpft und sich für das Finale qualifiziert, an dem die besten zehn Athletinnen teilnahmen. Zwar konnte Isele das sechste Workout, das sich im Vergleich zu dem der Männer lediglich im Gewicht unterschied (70/60 kg), nicht im Timecap beenden, doch schloss sie den German Throwdown Classic am Ende als Fünfte und damit wie schon im vergangenen Jahr als beste Deutsche ab. „Der erste Tag verlief nicht optimal, doch ich habe das Rope-Climb Workout für meine Verhältnisse gut gemeistert. Am zweiten Tag konnte ich dann besonders in den Workouts mit den schweren Gewichten punkten und dass ich das „Lifting-Workout“ gewonnen habe, freut mich sehr.“

Du hast eine interessante Veranstaltung auf die Du hinweisen möchtest?
Dein Verein hat eine spannende Geschichte zu erzählen?
Du kennst eine Athletin oder einen Athleten, den wir unbedingt vorstellen sollten?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Reddit
WhatsApp

MEHR NEWS

Das könnte dich auch interessieren