Dein Magazin rund um gewichtheben, kraftsport und fitness

Europameisterschaft Gewichtheben – Deutsche Erfolge

Wenn am 28. Mai die diesjährige Europameisterschaft im Gewichtheben beginnt, werden auch einige deutsche Heber und Heberinnen nach Albanien gereist sein, um sich auf der internationalen Bühne zu beweisen. Wir geben euch hier nun einen Überblick darüber, welche EM-Erfolge deutsche Athleten und Athletinnen bereits in der Vergangenheit feiern konnten.

Um sich die letzten EM-Erfolge der deutschen Heber und Heberinnen anzuschauen, muss man in der Historie nicht weit zurückgehen. Denn bei der Europameisterschaft in Moskau im vergangenen Jahr waren es Max Lang und Jon Luke Mau, die sich eine Goldmedaille sicherten. So setzte sich Weightlifting Shop-Athlet Lang, der auch in diesem Jahr wieder dabei sein wird, im Stoßen mit einem Kilogramm vor dem Albaner Briken Calja durch und kürte sich in der Gewichtsklasse bis 73 kg mit seinem letzten Versuch von 185 kg zum Europameister. Mau indes behielt in der Gewichtsklasse bis 61 kg die Nerven und gewann mit 162 kg im Stoßen vor dem Bulgaren Stiljan Grozdew (160 kg) Gold.

Nina Schroth gewann 2021 in Moskau im Reißen EM-Silber.

Im gleichen Jahr zeigten sich zudem zwei weitere deutsche Athleten erfolgreich. So gewann Nico Müller in der Gewichtsklasse bis 81 kg im Reißen Bronze (158 kg) und Nina Schroth sicherte sich mit 109 kg im Reißen (-81 kg) die Silbermedaille.

Und auch der letzte Europameistertitel im Zweikampf liegt noch nicht sehr lange zurück. 2018 in Bukarest, Rumänien, gab es in der Gewichtsklasse bis 77 kg kein Vorbeikommen an Nico Müller. Denn obwohl es im Reißen nicht für eine Medaille gereicht hatte, holte er sich nicht nur nach starken 191 kg im Stoßen die Goldmedaille, sondern kürte sich damit auch zum Europameister im Zweikampf (346 kg).

Nico Müller gewann 2018 zum letzten Mal im Zweikampf bei einer EM die Goldmedaille.

Weitere Medaillen holte in diesem Jahr für das deutsche Team Robert Joachim, der sich auch im Jahr zuvor bei der EM in Split, Kroatien, in der Gewichtsklasse bis 69 kg mit zwei Medaillen belohnen konnte.

Gold für Jürgen Spieß

Bis es Müller allerdings dann 2018 wieder geschafft hatte, sich zum Europameister zu küren, waren die deutschen Athleten und Athleten zuvor neun Jahre lang erfolglos geblieben. So war es 2009 in Bukarest, Rumänien, Jürgen Spieß in der Gewichtsklasse bis 94 kg gewesen, der sich sowohl in der Gesamtwertung (390 kg) als auch im Stoßen (212 kg) den Europameistertitel geholt hatte.

Auch Jürgen Spieß kürte sich 2009 zum Europameister.

Drei Jahre später stand ein Deutscher dann wieder ganz oben auf dem Treppchen. Im Jahr 2012 holte sich Tom Schwarzbach (-85 kg) in Antalya, Türkei, mit 201 kg im Stoßen die Goldmedaille und auch der Olympionike Matthias Steiner erreichte in der offenen Gewichtsklasse mit 424 kg im Zweikampf das Podest (Silber).  

In den Jahren 2014 und 2015 konnte dann der heutige Bundestrainer Almir Velagic seine Leistung mit Medaillen belohnen. Während er 2014 in Tel Aviv, Türkei, mit 423 kg in der offenen Gewichtsklasse Bronze gewann, wurde er im darauffolgenden Jahr bei der EM in Tiflis, Georgien sowohl im Reißen als auch im Zweikampf Dritter (193 kg, 418 kg). Weitere Medaillen holte im gleichen Jahr auch Julia Schwarzbach. In der Gewichtsklasse bis 53 kg landete sie gleich dreimal auf dem Treppchen. So bekam sie im Reißen und Stoßen die Bronzemedaille überreicht und wurde damit in der Gesamtwertung Zweite (83kg, 103 kg, 186 kg).

Insgesamt konnte das deutsche Team damit in den vergangenen zehn Jahren (2012 bis 2021) 26 Medaillen für sich beanspruchen.

Deutsche Medaillengewinne Gewichtheben 2012-2021
Liste deutscher Medaillengewinne bei Europameisterschaften in den letzten 10 Jahren.

Starke deutsche Gewichtheber vor der Jahrtausendwende

Weitere große Namen, die bei Europameisterschaften zu den Top-Athleten gehört haben, sind unter anderem Ronny Weller und Joachim Kunz. Während Erstgenannter als Superschwergewicht antrat, hielt sich Kunz in den leichteren Gewichtsklassen auf und hob während seiner Karriere als Leicht- oder Mittelgewicht.

Wellers Karriere startete vielversprechend, so wurde er bei seiner ersten Europameisterschaft 1988 in Cardiff in allen drei Disziplinen Dritter und konnte bei der darauffolgenden EM in Athen mit 202,5 kg im Reißen sogar die Goldmedaille gewinnen. Sein erster Europameistertitel im Zweikampf gelang Weller dann knapp zehn Jahre später. Bei der EM 1998 in Riesa gewann er mit 205,5 kg im Reißen, 260 kg im Stoßen und damit 465,5 kg im Zweikampf gleich dreimal Gold. Insgesamt nahm Weller im Laufe seiner Karriere bei internationalen Wettkämpfen 49 Mal Edelmetall mit nach Hause und stellte insgesamt elf Weltrekorde auf.

Mit einem Clean & Jerk von 260 kg holte sich Ronny Weller nicht nur die Goldmedaille im Stoßen bei den Europameisterschaften in Riesa (1998), sondern stellte damit auch noch einen neuen Weltrekord auf.

Der deutsche Heber Kunz indes konnte seinen ersten EM-Erfolg etwas früher als Weller feiern. Bei der Europameisterschaft 1979 in Warna platzierte er sich als Leichtgewicht mit einer Gesamtleistung von 315 kg auf dem zweiten Rang. Und auch die Goldmedaille ließ nicht lange auf sich warten. Nur zwei Jahre später, 1981, kürte er sich mit 340 kg im Zweikampf in Lille zum Europameister. Diesen Erfolg konnte er 1983 in Moskau mit 340 kg noch einmal wiederholen und holte sich dann zwei Jahre später als Mittelgewicht mit 350 kg im Zweikampf die Silbermedaille. An seiner letzten EM nahm Kunz dann 1988 teil, als Weller seine Karriere gerade begann. In Cardiff gewann Kunz als Leichtgewicht mit einer Gesamtleistung von 320 kg noch einmal Silber.

Du hast eine interessante Veranstaltung auf die Du hinweisen möchtest?
Dein Verein hat eine spannende Geschichte zu erzählen?
Du kennst eine Athletin oder einen Athleten, den wir unbedingt vorstellen sollten?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Reddit
WhatsApp

MEHR NEWS

Das könnte dich auch interessieren