Dein Magazin rund um gewichtheben, kraftsport und fitness

Bundesliga Gewichtheben – Athletenschmiede Kiel und SGV Böbingen holen zweiten Sieg in Folge

Am gestrigen Wettkampftag der 2. Bundesliga haben die Athletenschmiede Kiel und der SGV Böbingen ihr jeweils zweites Duell gewonnen und stehen damit weiter an der Tabellenspitze. In Liga eins hatte der Chemnitzer AC eine deutliche Niederlage in Durlach hinnehmen müssen.

728:580,4 lautete am Ende das Ergebnis auf der Leinwand. Im einzigen Erstliga-Duell des Abends hatte der KSV Durlach die Nase deutlich vorne und feierte so gegen den Chemnitzer AC seinen dritten Sieg in Folge. Sowohl im Reißen als auch im Stoßen ließen die Gastgeber aus Durlach ihrer Konkurrenz keine Chance und setzten sich damit zumindest vorerst an die Tabellenspitze. Zum punktbesten Heber des Abends avancierte dennoch ein Chemnitzer. Raphael Friedrich erreichte mit einer Weißen Weste und schließlich 150 kg im Reißen und 180 kg im Stoßen 152,4 Relativpunkte.

Durlacher Kevin SChweizer mit seinem letzten Stoßversuch von 180 kg

Staffel B: Aufsteiger führen Tabelle an

In Staffel A von Liga zwei gab es am gestrigen Abend keine Überraschungen. So gewann der KSV Grünstadt um Vize-Deutsche Meisterin Lara Dancz 3:0 gegen den TSV Heinsheim, St Ilgen holte einen deutlichen 3:0-Erfolg gegen den Aufsteiger Kraft- und Athletikclub Osnabrück und der AC Weinheim siegte beim Neuling Dortmund Derne (3:0). Die Tabelle führt Grünstadt damit aktuell vor St. Ilgen und Weinheim an.

In der zweiten Gruppe hat Aufsteiger SGV Böbingen die Tabellenspitze souverän verteidigt. Nach seinem 3:0-Erfolg gegen den Meisterschaftsfavoriten SV 90 Gräfenroda, hatte nun auch der TSV Waldkirchen den Baden-Württembergern nichts entgegenzusetzen. Mit 197,6:174,5 hatte das Team von Trainer Karsten Kluge zunächst souverän die Teildisziplin Reißen gewonnen und erkämpfte sich dann auch im Stoßen (336,6:322,5) den Punkt. „Unterm Strich war es ein kontrollierter Sieg für uns, bei dem wir nicht an unsere Grenzen gehen musste. Waldkirchen war der erwartet starke Gegner und hat im Vergleich zum Auftakt auch rund 20 Punkte mehr gehoben. Am Ende sind wir mit dem Auswärtssieg mehr als zufrieden“, resümierte Kluge.

In der Halle vom AC Suhl indes konnte am gestrigen Abend der KC Lech seinen ersten Erfolg feiern. Mit 470:394,8 Relativpunkten setzte sich der Aufsteiger deutlich bei den Gastgebern aus Suhl durch und hob damit an seinem zweiten Wettkampftag die exakt gleiche Punktzahl wie schon zuvor gegen Waldkirchen. Lech steht damit aktuell hinter Böbingen auf Rang zwei der Tabelle.

Im dritten und letzten Duell von Staffel B bewies der SV 90 Gräfenroda seine Klasse und gewann mit über 100 Punkten Unterschied gegen TB Roding II (585,3:453). Mit 585,3 erreichten Relativpunkten hat Gräfenroda damit das aktuell beste Ergebnis der Staffel gehoben, befindet sich in der Tabelle jedoch hinter Böbingen und Lech auf Platz drei.

Deutlicher Sieg für die Athletenschmiede Kiel

In der dritten und letzten Gruppe von Liga zwei hat die Athletenschmiede Kiel ihren zweiten Sieg in Serie gefeiert. Mit 597:426 Relativpunkten setzte sich das Team vom 1. Vorsitzenden Sascha Tomkowiak deutlich beim Athletenteam Vogtland durch. „Unser erstes Ziel – einen Sieg in Vogtland – haben wir erreicht, die 600 Punkte leider noch nicht, aber es war auch noch Luft nach oben. Alles in allem sind wir zufrieden. Wir sind weiterhin ungeschlagen und hoffen, dass wir einen weiteren Schritt in Richtung Finale gemacht haben.“

In der Mannschaft der Athletenschmiede hat am gestrigen Abend auch Weightlifting Shop-Athlet Eric Zuchold gehoben. Mit einem Körpergewicht von 99 kg brachte er fünf gültige Versuche auf die Plattform und erreichte am Ende 125 kg im Reißen und 156 kg im Stoßen (87 Relativpunkte).

Für Weightlifting Shop-Athletin Nancy Ludwig und den SG Fortschritt Eibau indes gab es gegen den Berliner TSC keinen Erfolg zu feiern. Mit 476,6:551 musste sich Eibau den Berlinern 0:3 geschlagen geben. Ludwig behielt dabei eine Weiße Weste (59/62/65, 70/74/78) und brachte 84 Punkte in die Wertung ein. Auf Seiten der Berliner avancierte Junioren-EM-Teilnehmer Salina Ahmetov zur punktbesten Heberin des Abends (125).

Im dritten Duell in Staffel C fiel das Ergebnis ebenfalls deutlich aus. Hier behielt der Gastgeber SV Empor Berlin gegen den KG Görlitz Zittau die Oberhand (437,2:357).

Du hast eine interessante Veranstaltung auf die Du hinweisen möchtest?
Dein Verein hat eine spannende Geschichte zu erzählen?
Du kennst eine Athletin oder einen Athleten, den wir unbedingt vorstellen sollten?
Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Reddit
WhatsApp

MEHR NEWS

Das könnte dich auch interessieren